Holzbau: Elementbau in der Halle

Isometrie von Kühni AG, Ramsei zur Verfügung gestellt.

Start auf der Baustelle

Am 5. Oktober hat auf der Baustelle die Holzbaufirma Kühni AG aus Ramsei mit der Montage der vorfabrizierten Fassadenelementen begonnen. Diese geschieht mit Hilfe eines kleineren Krans, welcher für jede Etappe verschoben wird. Die grossen Kräne wurden nur für die Betonarbeiten gebraucht. Einer ist schon abgebaut, der Zweite wird nächstens folgen. Die Fassade und die Aufstockung werden dabei in je drei Etappen montiert. Nach der Fassade folgt im ersten Drittel bereits die Aufstockung bis in den 5. Stock, bevor dann im Mittelteil wieder zuunterst begonnen wird. Dies ist in der animierten Isometrie oben gut ersichtlich. Gemäss Bauprogramm soll der erste Drittel bereits um den 20. November 2020 fertig gebaut sein, bis zur Dachküche dauert es ungefähr bis Mitte März 2021. Im Anschluss folgen die Balkone, Fenster und Fassadenverkleidungen.

Wir werden den Elementaufbau und die Montage im Warmbächli vor Ort, in weiteren Artikeln hier im Baublog ausführlicher vorstellen, sobald wir Bilder haben. In der Zwischenzeit lohnt sich gelegentlich ein Blick auf die Webcam auf der Startseite des Baublogs. Es könnte spannend sein.

In diesem Artikel zeigen wir euch nun, wie die Elemente in Ramsei vorfabriziert wurden.

Fabrikation der Elemente

In den Hallen der Firma Kühni AG wurden bereits im letzten Jahr die Elemente für Fassade und Aufstockung unseres Hauses hergestellt. Die folgenden Bilder zeigen, wie eines der rund 1000 Elemente fürs Warmbächli entsteht. Die Firma Kühni wird auch die Trennwände in den Bestandsgeschossen erstellen. Doch diese werden dann direkt vor Ort gebaut.

Die Multifunktionsbrücke ist das Herz der Produktionsanlage. Sie kann fräsen, sägen, bohren, Nägel und Klammern schiessen, Leim auftragen und anzeichnen.
Nachdem die Abbundmaschine die Balken auf Länge geschnitten und mit den nötigen Bohrungen und Aussparungen versehen hat, wird der Rahmen des Elements auf dem Montagetisch zusammengestellt.
Danach wird der Rahmen mit Wärmedämmung gefüllt und mit Gipsfaserplatten belegt. Die Anlage wird von von einem Team von vier Fachpersonen bedient. Diese arbeiten in zwei Schichten von morgens um fünf bis abends um elf.
Beim Zusammenbau der Elemente können Maschinen einen grossen Teil der Arbeit übernehmen. Ein Kran mit Saugheber hilft die Platten auf den Elementen zu platzieren.
Anschliessend übernimmt die Multifunktionsbrücke.
Die Maschine ist fertig. Die Platten sind bündig geschnitten und mit Klammern fertig.
Die fertigen Elemente werden in Folie wetterfest verpackt und auf Wechselpritschen zwischengelagert, bevor sie auf die Baustelle zur Montage transportiert werden. Insgesamt werden gut 1000 Elemente auf 78 Pritschen auf der Baustelle angeliefert.
Auf jeder Lieferung sind die verpackten Elemente nummeriert aufgeführt. Jede Pritsche muss genau im richtigen Moment auf der Baustelle angeliefert werden damit das Puzzle aufgeht.

2 Gedanken zu „Holzbau: Elementbau in der Halle

  1. Der Besuch bei der Kühni AG für die Genossenschafter*innen war eindrücklich. Zu wissen wo und wie die Wände hergestellt werden was sehr interessant. Jetzt ist es umso spannender den Ein- und Aufbau der Elemente mitzuverfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.